Advertisement

Tagesgeldkonto Infos

Tagesgeld

Das Tagesgeldkonto könnte als eine Mischung aus Girokonto und Sparbuch bezeichnet werden, bietet aber Vorteile gegenüber beider Varianten. Denn ein Tagesgeldkonto kann meist einen höheren Zinssatz als beispielsweise ein Girokonto vorweisen und bietet viel mehr Flexibilität als ein Sparbuch. Wenn der Anleger nämlich beim Sparbuch einen Betrag abheben möchte, dauert der Prozess teilweise bis zu einer Woche. Anders beim Tagesgeld: Hier kann der Betrag per Online-Banking direkt auf das eigene Konto überwiesen werden, sodass der Betrag über den nächsten Bankautomaten einfach abgehoben werden kann. Die Zinsen werden täglich verrechnet, können aufgrund der freien und schnellen Verfügbarkeit des Geldes aber teilweise schnell sinken, da die Banken aufgrund von unvorhersehbaren Abhebungen nicht über den gesamten Betrag des bei ihnen angelegten Geldes verfügen können. Das müssen die Banken natürlich bei der Berechnung des angebotenen Zinssatzes für Tagesgeld berücksichtigen.

Tagesgeld


Zinshöhe

Die Zinshöhe variiert bei jeder Bank, die Tagesgeld anbietet, und ist teilweise abhängig von der Höhe Einlage oder haben zeitliche Begrenzungen. Allgemein gilt aber, dass sogenannte Direktbanken einen etwas höheren Zins anbieten als Banken mit einem Filialsystem. Ein Konto für Tagesgeld bei Direktbanken ist in der Regel über das Internet beziehbar. Das viele Menschen Online Banken dabei skeptisch gegenüberstehen, ist normalerweise nicht begründet. Die höheren Zinsen entstehen dadurch, dass die Banken kein Filialsystem betreiben müssen und dabei eine Menge Kosten einsparen können. Die so eingesparten Beiträge werden dem Anleger durch höhere Zinsen für sein Tagesgeld zugeschrieben. Außerdem hat der Leitzins der ESB einen großen Einfluss auf die Zinshöhe des Tagesgeldes. Steigen die Leitzinsen, müssen auch die Tagesgeldzinsen erhöht werden, um so wettbewerbsfähig zu bleiben.

Funktionsweise eines Kontos für Tagesgeld

Die Funktionsweise eines Tagesgeldkontos ähnelt dem eines Girokontos. Der Anleger zahlt einmalig oder in kontinuierlichen Abständen Geld auf das Konto, das nach den jeweiligen Konditionen des Anbieters für Tagesgeld verzinst wird. Sollte der Kunde Geld von seinem Tagesgeldkonto benötigen, greift er entweder wie bei seinem Girokonto über Online-Banking auf das Konto zu oder verfügt per Telefon über sein Geld. Bei Banken mit Filialsystemen ist auch der Weg in die Filiale möglich. Der benötigte Betrag wird dem Kunden dann auf sein Girokonto überwiesen, was in der Regel 2 bis 3 Tage dauern kann. Danach kann das Geld von jedem Geldautomaten ganz normal abgehoben werden. Die Einzahlung auf das Konto für Tagesgeld erfolgt dann ganz genauso.

Sicherheit des Tagesgeldes

Für viele Kunden spielt die Sicherheit ihres Tagesgeldes eine wichtige Rolle. Gerade Angeboten aus dem Internet sind viele Menschen noch sehr skeptisch gegenübergestellt. Diese Skepsis ist aber in den meisten Fällen unnötig, da bereits Sie bereits bei der Anmeldung eines Tagesgeldkontos über das Internet Ihre Identität durch einen Service der Deutschen Post bestätigen müssen. Dadurch kann der Anbieter des Tagesgeldkontos überprüfen, ob er es auch mit einem richtigen Kunden zu tun hat. Das gibt natürlich auch Ihnen Sicherheit. Dieser Schritt fällt bei Banken mit Filialsystemen weg, hier können Sie sich aber sicher sein, dass Ihr Geld gut angelegt ist. Viele Direktbanken, die Tagesgeld anbieten, sind normalerweise auch schon etabliert. Es lohnt sich aber immer, mehr Informationen über die verschiedenen Banken von alternativen Seiten im Internet einzuholen.
In der EU muss jeder Kontoanbieter pro Konto zusätzlich mindestens 20000 Euro zurücklegen, um den Anlegern so die Sicherheit ihres Kontos garantieren zu können. Das gilt auch für Tagesgeld, weshalb Anleger sich ihr Geld eigentlich ziemlich sicher wägen können.

Wichtige Konditionen

Bei der Eröffnung eines Kontos für Tagesgeld sollten Sie auf die verschiedenen Konditionen achten. Neben normalen Zinsen werden oft gestaffelte Zinsen angeboten, die nur zu einem bestimmten Betrag mit einem Zinssatz vergütet werden - sollten Sie diesen Betrag überschreiten, bekommen Sie weniger Zinsen. Außerdem sollten Sie auf Zinsgutschriften und der Laufzeit für Zinsen beim Abschluss eines Tagesgeldkontos achten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen